Startseite   ›  Gewinnen   ›  Gratis ans m4music 2017 zu The Shins & Co
Sonntag, 19. März 2017, 15:38 Uhr. elb. Zum Jubiläum beschenkt sich das m4music 2017 mit einem starken Line-Up – u.a. The Shins und Frank Turner sind zu Gast. openairguide.net verlost Tickets. Zum 20. Geburtstag sehr stark unterwegs: das m4music. Photo: Zum 20. Geburtstag sehr stark unterwegs: das m4music.
«Stark» oder «Da lassen sie aber zünftig die Muskeln spielen» oder ähnliche Floskeln dürften fallen, wenn es um das Line-Up des 20. m4music in Zürich (mit Eröffnungsabend am Donnerstag in Lausanne) geht.

Ausgesprochen dick haben die Veranstalter dieses Jahr aufgetragen – und auch damit ist nicht die Bräunungscreme auf dem herkulischen Festivalplakat gemeint.

Am letzten März-Wochenende werden sich auf dem Gelände des Zürcher Schiffbaus nämlich zahlreiche äusserst attraktive Acts aus dem In- und Ausland die Klinke in die Hand geben.

Die kräftigsten Be(s)tätigungen fürs m4music 2017 im Überblick:

TASK 1: TANZEN

Roosevelt
Letzten Sommer ist das Debütalbum des Deutschen Marius Lauber alias Roosevelt erschienen – und es ist gross: Elektro-Pop, ungemein tanzbar und funky. Nach einer US-Tour im Herbst sowie einem fulminanten Auftritt im Papiersaal in Zürich wird es 2017 für Roosevelt ungebremst auf der Karriereleiter weiter nach oben gehen. Waren es im Vorjahr noch Engagements am Primavera Sound und Melt!, stehen diesen Sommer u.a. das opulente Governor's Ball in New York, das spanische Elektro-Mekka Sonar, Sziget in Ungarn und mit dem Open Air St. Gallen auch noch ein weiterer Schweizer Auftritt auf dem Plan. Hingehen!

Wann: Freitag, 31. März 2017. 2130. Halle.





Parcels
Retro-Disco-Shit par excellence, frisch aus den 70ern importiert, bringen die fünf mittlerweile in Berlin ansässigen Australier von Parcels mit. Auch hier wird garantiert kein Bein stillstehen. Die Band wird mit ihren köstlich-schrägen Tanzmoves und einem witzigen modischen Generationenrückblick in die Vergangenheit ihren Beitrag dazu leisten. Für Fans von Jungle.

Wann: Samstag, 01. April 2017. 2230. Exil.






TASK 2: SICH EINLASSEN


Mario Batkovic
Am holländischen Eurosonic, einem der wichtigsten Showcase-Festivals Europas, trumpfte Mario Batkovic Anfang Jahr (einmal mehr) gross auf. Die Kritiker waren begeistert. Es zeichnet sich eine Erfolgsgeschichte ab: Diese Woche ist Batkovics Album auf dem Label von Trip-Hop-Ikone Geoff Barrow (Portishead) nun auch international veröffentlicht worden, europaweit sind bereits Konzerte gebucht. Wie das? Wer sich nur schon einige wenige Minuten darauf eingelassen, was Batkovic ganz allein mit seinem Akkordeon für schön ruhige Klangwelten eröffnet, wird die Antwort wissen.

Wann: Samstag, 01. April 2017. 2230. Moods.




The Slow Show
Auch bei The Slow Show braucht es nur wenig, bis es Klick macht – das heisst, sobald sich der Mega-Bariton von Sänger Rob Goodwin ein erstes Mal über (bzw. eher unter) den melancholischen Kammerpop gelegt hat. Das ist besonders live eindrücklich, ein Earcatcher sozusagen. Kommt hinzu, dass die Briten ausgesprochen sympathisch daherkommen, ein besonderes Verhältnis zur Schweiz haben – und bei ihren jüngsten Auftritt hierzulande (Musikfestwochen & Co) immer weiter gepunktet haben.

Wann: Samstag, 01. April 2017. 23:00. Halle.





TASK 3: KOPF NICKEN


Loyle Carner
Ein Highlight am m4music 2017 ist die Fraktion des englischsprachigen Hip-Hops, die nicht nur mit erfreulich klassischen Beats hantiert, sondern auch noch ordentlich Message mitbringt. Da wäre zum einen der junge Südlondoner Loyle Carner, Bestandteil der BBC-Liste «Sound of 2016».

Wann: Samstag, 01. April 2017. 2215. Box.




Oddisee
Oder US-Rapper Oddisee, dessen jüngste Konzertreviews aus Deutschland auch dank seiner tadellosen Begleitband von den Attributen «beglückend» (Tagesspiegel) und «grossartig» (Hamburger Morgenpost) begleitet wurden.

Wann: Samstag, 01. April 2017. 2345. Box.




Young Fathers
Und da wären zuguterletzt in dieser Sparte noch die Young Fathers: Schrill, sperrig, melodiös, umtriebig, bereichernd und weitherum angesehen – nicht zuletzt dank dem Gewinn des Mercury-Preises für ihr Debüt und dem Status einer Wunschverpflichtung von Regisseur Danny Boyle für die Trainspotting-Fortsetzung, auf dessen Soundtrack das schottische Trio nun mehrfach zu finden ist.

Wann: Freitag, 31. März 2017. 2300. Halle.




TASK 4: SCHWELGEN


The Shins
Diese Aufgabe lässt sich wunderbar mit The Shins verbinden, der Indie-Pop-Combo um James Mercer, der nach seinem Besuch mit den Broken Bells vor zwei Jahren erneut im Zürcher Schiffbau gastieren wird. Zusammen mit seiner US-Band, die für die Leichtigkeit ihrer Melodien und Texte geschätzt wird, nach fünf Jahren Unterbruch wieder neue Songs präsentieren: «Heartworms» heisst das neue Werk, jüngst von der FAZ zum Album der Woche gekürt.

Wann: Freitag, 31. März 2017. 0030. Halle.




Klangstof
Abdriften und mitwippen lässt sich auch wunderbar bei Klangstof. Mittelschnelle Indie-Pop-Songs made in Holland, geschichtet mit elektronischen Elementen, melancholischen Melodien und flirrenden Gitarren verziert. Lohnt sich. Die Band reist zudem mit einer internationalen Empfehlung an: Diesen Sommer stehen sie am Coachella, dem Bonnaroo und dem Sasquatch im Line-Up. Viel mehr renommiertere Festivals gibt es in den USA nicht.

Wann: Samstag, 01. April 2017. 2345. Exil.




TASK 5: HOPP SCHWIIZ!


Jeans For Jesus
Ein Hoch auf Vorschusslorbeeren: Der Ende März erscheinende Jeans For Jesus-Zweitling namens «PRO» soll mehr als grandios sein, ja gar ein Meilenstein. Genau so hatte man es sich ja insgeheim nach diesem wahnsinnig schicken Debüt und der neuen Single erhofft. Pflichttermin.

Wann: Freitag, 31. März 2017. 0115. Box.




Crimer
Wenn allein schon ein einziger Ohrwurm, der aus den 80ern oder von Depeche Mode stammen könnte, derart fesselt, ist der Hype nicht weit. Ein Hallo an Crimer – und an die spannende Frage: Was steckt da wohl noch mehr dahinter?

Wann: Samstag, 01. April 2017. 1815. Showcase Stage (Eintritt frei)




Dachs
Der Dachs kommt aus der Ostschweiz – und das hört man dem breiten St. Galler Dialekt auch an. Gepaart mit Wortwitz und Elektro-Pop ergibt das ein Mix, der die Aufmerksamkeit zügig auf sich zieht.

Wann: Freitag, 31. März 2017. 1415. Showcase Stage (Eintritt frei)




Eine breite Palette
Das ist noch längst nicht alles Aufzählungswürdige des diesjährigen m4music. Da ist noch die Showcase Stage im Freien mit etlichen potenziellen Entdeckungen der Schweizer Musikszene. Da sind noch unzählige weitere klangvolle Namen generell im Line-Up zu finden – von Electronica à la SBTRKT und Pantha du Prince, Frank Turner himself, Cakes Da Killa oder den tanzanregenden Klyne, dem verheissungsvollen Schweizer Nachwuchs um Nemo und Panda Lux und und und. Wer sich für die Musikbranche generell interessiert, dem werden zudem auch etliche Panels der Conference zusagen, die jeweils vom Mittag bis in den frühen Abend hinein stattfinden.



Tickets für das m4music 2017 sind zum Preis von 90 Franken (2-Tagespass) bzw. 59 Franken für ein Tagesticket bei Starticket erhältlich.

openairguide.net verlost 2x2 Tagestickets für den Freitag. am Wettbewerb teilnehmen

Das könnte dich auch interessieren

Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.