Startseite   ›  Magazin   ›  Ab heute im wahrsten Sinne im Zentrum: «das festival» in Schaffhausen
Mittwoch, 08. August 2012, 00:27 Uhr. elb. Festivals, die mitten in einer Stadt aufgebaut werden, werden dank ihres besonderen Flairs immer beliebter. Das ist auch beim «das festival» in Schaffhausen der Fall, das ab heute Mittwoch bis Samstag zum dritten Mal stattfindet. Mitten in der Altstadt Schaffhausens: «das festival» Photo: Mitten in der Altstadt Schaffhausens: «das festival»
Das Moon & Stars in Locarno, das Stars Of Sounds im bernischen Aarberg oder beispielsweise das Main Square im Norden Frankreichs: es gibt das eine oder andere Festival, das durch seinen Austragungsort im Zentrum einer Stadt vom vorherrschenden Ambiente profitieren kann. «das festival» auf dem Herrenacker in Schaffhausen, wo im Mittelalter einst grosse Ritterturniere durchgeführt wurden, gehört seit 2010 ebenfalls zum erlauchten Kreis dieser speziellen Festivals. Dass sich der leicht abfallende Platz in der Altstadt bestens als Konzertlocation eignet, hat sich in den vergangenen zwei Jahren bereits erwiesen. Die zweite Ausgabe im Jahr 2011 wurde von insgesamt 16'000 Zuschauern besucht und hinterliess - trotz einem finanziellen Verlust - äusserst zufriedene Veranstalter.

Jüngeres Publikum mit Mando Diao und Bligg
Nach einer knappen Woche Aufbauzeit steht mittlerweile mitten in Schaffhausen (fast) alles bereit für die dritte Auflage des Festivals, die von heute Mittwoch, 08. bis Samstag, 11. August 2012 andauern wird. Dieses Jahr sind die Programmverantwortlichen zum ersten Mal ein wenig von ihrer klassisch-rockigen Ausrichtung abgewichen, die bisher u.a. zu Engagements von Acts wie Simple Minds oder Roger Hodgson geführt hatte. So figurieren 2012 mit der schwedischen Indie-Rockband Mando Diao und dem Schweizer Rapper Bligg, der zusammen mit der Youngblood Brass Band am «das festival» einen seiner wenigen Auftritte im laufenden Festivalsommer bestreiten wird, zwei Headliner im Line-Up, die zweifellos die jüngere Generation ansprechen dürften. Mit der einzigen Schweizer Show von R'n'B-Sängerin und Grammy-Gewinnerin Melanie Fiona («Monday Morning») und Züri West - nota bene mit dem Schaffhauser Gitarristen Tom Etter - kommen aber auch die «gemässigten» Musikfans aller Altersklassen auf ihre Kosten.



Abgerundet wird das dreizehn Bands umfassende Programm einerseits mit drei Gitarrenvirtuosen: das mexikanische Duo Rodrigo Y Gabriela hat mit seinen technischen Fertigkeiten auf der akustischen Gitarre diesen Juli bereits das Publikum am Montreux Jazz und am Paléo Festival Nyon mitreissen können. (Fun fact: neben der Begleitband C.U.B.A. werden im übrigen auch zwei mit Eis gefüllte Kübel mit ihnen auf der Bühne stehen, in denen die beiden Gitarrenspieler ihre Ellbogen kühlen werden.) Ebenfalls ein Meister an der Gitarre ist Keziah Jones, der am Freitag am «das festival» auftreten wird. Für seinen Mix aus Funk, Rock und Blues, den er selbst als «Blufunk» betitelt, ist der Nigerianer international bekannt.



Ein erstes Highlight zum Auftakt
Daneben erhalten erfreulicherweise einige, vielversprechende Schweizer Acts auf der Bühne auf dem Herrenacker eine Plattform. Die einheimische Soulband Min King hat mit ihrem im Dialekt eingesungenen Debütalbum schweizweit für Aufsehen gesorgt und beste Kritiken (u.a. NZZ am Sonntag, DRS 3) eingeheimst. Sie wird das Festival heute Mittwoch um 19:00 Uhr eröffnen. The Bianca Story aus Basel sind eigentlich schon länger ein Begriff in der nationalen Musikszene. So richtig bekannt geworden ist das Quintett um Sänger Elia Rediger aber erst mit ihrem aktuellen Album «Coming Home». Dazu spielt mit Bastian Baker der diesjährige Gewinner des Swiss Music Awards als «Best Breaking Act National» ebenfalls in Schaffhausen, wo er mit seinen weichen Popsongs ein weiteres Mal diverse Frauenherzen zum Schmelzen bringen dürfte. Das komplette Line-Up inklusive dem Zeitplan des Festivals findest Du hier.



Für Kurzentschlossene sind noch für alle Abende Tickets erhältlich. Diese können zu Tarifen zwischen CHF 75 (Tagesticket) und CHF 279 (4-Tagespass) bei Starticket bezogen werden. Und auch das Wetter wird mitspielen: an allen vier Tagen werden Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad erwartet.

Wer nach Festivalende um Mitternacht noch nicht genug hat, dem seien die offiziellen «Late Nights» im Kammgarn ans Herz gelegt, zu denen mit dem Festivalticket freier Eintritt gewährt wird. Am Freitag spielt u.a. die Indie-Pop-Dance-Band Fu** Art, Let’s Dance! aus Hamburg und am Samstag übernehmen u.a. We Are Enfant Terrible aus Frankreich.

Das könnte dich auch interessieren

Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.