Startseite   ›  Magazin   ›  34 Videos und eine Überraschung: so war Rock am Ring 2013
Dienstag, 11. Juni 2013, 09:50 Uhr. elb. Die 27. Austragung des Rock am Ring mit Green Day, The Prodigy & Co ist Geschichte. Das Festival war mit 87'000 Zuschauern nicht nur vor Ort ein voller Erfolg, die mediale Abdeckung stiess ebenfalls auf grosses Interesse. Der Video-Rückblick. Die Sportfreunde Stiller über dem Bühnendach am Rock am Ring 2013 Photo: twitter.com/rockamring Die Sportfreunde Stiller über dem Bühnendach am Rock am Ring 2013
Auch wenn das Line-Up qualitativ nicht mit früheren Jahren mithalten konnte, verlief die Ausgabe 2013 von Rock am Ring aus Sicht der Veranstalter in allen Belangen erfolgreich. Insgesamt 160'000 Besucher strömten vergangenes Wochenende an den Nürburgring, der bereits Ende Januar ausverkauft war und nach Nürnberg zum Zwilling Rock im Park. 1,85 Millionen Personen verfolgten das 25-stündige Live-Geschehen im Fernsehen bei EinsPlus, rund eine Million im Internet bei SWR und DasDing.

Erwartungsgemäss vermochten die gestandenen Headliner, wie die über zwei Stunden spielenden Green Day, The Prodigy mit der gewohnt brachialen Liveshow oder The Killers ihre hohen Slots zu rechtfertigen. Auch die deutschen Teilnehmer überzeugten. Die Sportfreunde Stiller, die ihre Zugabe auf einem Kran hoch über dem Bühnendach performten oder Fettes Brot präsentierten sich nach längeren Abstinenzen in alter Frische, derweil Kraftklub wohl eines der stimmungsvollsten Konzerte des gesamten Wochenendes ablieferten. Heimlicher Höhepunkt des Festivals war aber zweifelsohne der «Surprise Gig» der Beatsteaks, die unangekündigt am Samstagabend auf der dritten Bühne (Club Stage) gemäss Sänger Arnim Teutoburg-Weiss ihr «einzigstes Konzert dieses Jahr» absolvierten.

Rock am Ring 2014 an vier Tagen?
In Anbetracht der andauernden Erfolgsgeschichte und der Tatsache, dass Rock am Ring nächstes Jahr am Pfingstwochenende stattfinden wird, sind seitens der organisierenden Agentur MLK Überlegungen im Gange einen vierten Tag anzuhängen, wie man es schon anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums im 2011 gemacht hatte. Definitiv ist diese Absicht aber noch nicht, das exakte Austragungsdatum unklar.


Die verfügbaren Live-Mitschnitte im Überblick

Green Day (95 Minuten)


The Prodigy (15 Minuten)


The Killers (76 Minuten)


Sportfreunde Stiller (69 Minuten)


Fettes Brot (61 Minuten)


Kraftklub (57 Minuten)


Beatsteaks (2:17 Minuten langer Clip)



die übrigen 27 Clips - sortiert nach Länge


30 Seconds To Mars (82 Minuten)


KoRn (75 Minuten)


Limp Bizkit (74 Minuten)


Volbeat (73 Minuten)


Stone Sour (52 Minuten)


Hurts (48 Minuten)


Broilers (47 Minuten)


Casper (47 Minuten)


A Day To Remember (45 Minuten)


Bad Religion (44 Minuten)


Papa Roach (43 Minuten)


Bullet For My Valentine (42 Minuten)


Imagine Dragons (40 Minuten)


Cro (36 Minuten)





A$AP Rocky (34 Minuten)


The BossHoss (31 Minuten)


Biffy Clyro (29 Minuten)


Bloody Beetroots (26 Minuten)


Paramore (26 Minuten)


Stereophonics (25 Minuten)


Asking Alexandria (24 Minuten)


Tocotronic (22 Minuten)


Airbourne (20 Minuten)


Love And Death (14 Minuten)


Simple Plan (11 Minuten)


Bastille - Pompeii (4:16 Minuten)



oder wie wär?s mit dem kompletten, neunstündigen (!) Livestream vom Freitag?

Das könnte dich auch interessieren

Meistgelesen

Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.