Startseite   ›  Magazin   ›  Gurtenfestival 2014: Zurück zum Bargeld
Freitag, 01. November 2013, 14:50 Uhr. elb. Die Analyse ist abgeschlossen, ein Entscheid gefällt: Nach der turbulenten «Cashless»-Premiere diesen Sommer wird am Gurtenfestival 2014 wieder ausschliesslich mit Bargeld bezahlt. Noch sei das System zu unzuverlässig, sagen die Veranstalter. Geschlossene Cashpoints am Gurtenfestival 2013. Photo: Twitter / Christian Hirsig Geschlossene Cashpoints am Gurtenfestival 2013.
Gross war das Chaos am Donnerstag, 18. Juli 2013 auf dem Berner Hausberg. Die Organisatoren hatten den mutigen Schritt gewagt und für das 30. Gurtenfestival auf dem gesamten Gelände das bargeldlose Bezahlen mittels eines RFID-Chips im Festivalbändel eingeführt. Der Testlauf am Vorjahr im Backstagebereich und die erfolgreiche Lancierung am Open Air St. Gallen wenige Wochen zuvor hatten im Vorfeld für Optimismus gesorgt. Doch die Ernüchterung folgte zum Festivalauftakt. Ein Softwarefehler zwang das System in die Knie. «Nehmt Bargeld mit!», verlautete unmittelbar nach Beginn aus der Zentrale des Gurtenfestivals, das gezwungenermassen auf das bewährte Bezahlmittel zurückgreifen musste.

Erwartungen nicht erfüllt
Zwar waren die technischen Probleme ab dem zweiten Festivaltag grösstenteils behoben und mehr als die Hälfte der Besucher buchte ihre Einkäufe über den elektronischen Chip ab. Doch der für beide Seiten von Komplikationen begleitete Auszahlungsvorgang von Restbeträgen in den Wochen nach der Jubiläumsausgabe und die Erfahrungen des wohl «beschissensten Tages» (Zitat Festivalleitung) in der Geschichte des traditionsreichen Berner Festivals haben dazu geführt, dass die Veranstalter in dieser Hinsicht einen Rückzieher machen. «Das Cashless-System konnte unsere Erwartungen nicht erfüllen», heisst es in einer gestern veröffentlichten Medienmitteilung. Man wolle warten, bis sich eine stabile Lösung etabliert habe und mehr Erfahrungen gesammelt werden konnten. Aus diesem Grund ist am 31. Gurtenfestival vom 17. bis 20. Juli 2014 wieder Bargeld Trumpf.

Auch die gleichzeitig mit dem RFID-Chip eingeführte elektronische Zutrittskontrolle wird für die kommende Auflage (vorläufig) auf Eis gelegt. «Der Einlass mit den Stoffarmbändeln wird wieder visuell geregelt», sagt Festivalpromoter Phibe Cornu auf Anfrage von openairguide.net.

Bei diesen Entscheiden handelt es sich aber nicht um eine definitive Absage an die Technologie. Für die Zukunft will man sich auf dem Gurten alle Optionen offen lassen. Unbestritten bleibe, «dass ein funktionierendes Cashless-System eine angenehme und sichere Zahlungsmethode an Events darstellt». Mit dieser Ansicht steht man im europäischen Festivalmarkt nicht alleine da. Zu diesem Thema wird openairguide.net in Kürze noch ausführlich berichten.

Vergünstigte Festivalpässe im Dezember
Ein weiterer Bestandteil der gestern versandten Medienmitteilung war die Ankündigung der erneuten Frühbucheraktion. Nach dem letztjährigen Erfolg, als die in limitierter Auflage angebotenen «Rock The Hill»-Tickets innerhalb einer Stunde ausverkauft waren, wird die Möglichkeit, einen Viertagespass zum Preis eines Dreitagespasses zu beziehen wieder offeriert. Ab Montag, 02. Dezember 2013 um 10:00 Uhr gelangen bei Starticket 3000 Festivalpässe für 170 (statt 210) Franken in den Verkauf. Der offizielle Vorverkauf mit allen Ticketkategorien wird unmittelbar im Anschluss an diese Aktion lanciert.

Besten Dank an Christian Hirsig (@christianhirsig) für das Photo!
Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.