Startseite   ›  Magazin   ›  Greenfield 2014: Über ein Geburtstagsgeschenk, Stammgäste und (noch) fehlende Namen
Mittwoch, 04. Dezember 2013, 14:45 Uhr. elb. 10 Jahre Greenfield heisst es kommenden Sommer. Heute wurden die ersten 18 Bands für die Jubiläumsausgabe bestätigt: Iron Maiden kommen eher überraschend als Headliner - dazu viel Metal(core) und fast kein Punk-Rock. Auf dieser Bühne in Interlaken stehen Mitte Juni 2014 u.a. Iron Maiden. Photo: zVg., Greenfield Festival Auf dieser Bühne in Interlaken stehen Mitte Juni 2014 u.a. Iron Maiden.
Da bringen es doch tatsächlich zwei der grössten Schweizer Metal- und Rockevents des Jahres 2014 fertig, am selben Tag ihre ersten Ankündigungen zu machen. Als das Sonisphere, das gestern aus dem Nichts mit einem Teaser aufgetaucht war, heute Vormittag den Auftritt von Metallica («By Request») am Freitag, 04. Juli 2014 im Basler St. Jakobspark bekanntgibt, hat das Berner Oberländer Festival bereits seit zwei Stunden sein erstes Bandpaket veröffentlicht.

Passend zum Jubiläum
Mit Iron Maiden präsentiert das Greenfield dabei einen unerwarteten, aber absolut würdigen Headliner. Die Heavy-Metal-Ikonen werden an einem der Abende vom Donnerstag, 12. bis Samstag, 14. Juni 2014 in Interlaken ihrer «Maiden England»-Tour, die sie am Schluss an über 100 Shows vor rund zwei Millionen Fans in 32 Ländern gebracht haben wird, einen weiteren Schweizer Auftritt hinzufügen. Zuletzt spielten die Briten hierzulande vergangenen Sommer im Zürcher Hallenstadion.


Video: Youtube / Of Men And Tyrants

Der Rest der Bandwelle wird von zwei Stammgästen und einem Neuling angeführt. Die schwedischen In Flames werden - mit neuen Songs vom elften Album, das im kommenden Frühling erscheinen soll - das dritte Mal von der Bühne ins Alpenpanorama schauen dürfen. Bereits ihren vierten Auftritt am Festival - gemäss eigenem Tourplan am Donnerstag, 12. Juni 2014 - absolvieren die pausenlos tourenden Mittelalter-Rocker In Extremo. Als willkommene Abwechslung erscheint da das Engagement der beliebten Folk-Punk-Combo Dropkick Murphys, die tatsächlich noch nie am Greenfield zu Gast waren, obwohl sie bestens in die dortige Ausrichtung passen.

Core, Core, Core
Viel Metal- und Hardcore runden den ersten Einblick ins Jubiläums-Lineup ab: Von Bring Me The Horizon oder den Bernern Breakdown Of Sanity, welche beide vor kurzem das Kofmehl bzw. den Dachstock ausverkauft haben, über Defeater, Emmure, Miss May I und Silverstein bis hin zu We Came Romans, welche eben noch an der Schweizer Ausgabe der Vans Warped Tour engagiert waren.


Video: Youtube / foREVer3661

Die deutsche Fahne halten vorläufig die Broilers - als einziger Punk-Rockact überhaupt - und Jennifer Rostock hoch. Jennifer Weist und ihre Band werden dabei ihren Auftritt nachholen, den sie vergangenes Jahr abgesagt hatten. Mit Trivium (Metal / 2006, 2009 dabei) und Panteon Rococo (Latin-Ska / 2006, 2008, 2010) finden sich zudem zwei weitere Dauerbrenner, die nach ihren Bestätigungen am Hellfest/Download bzw. Southside/Hurricane bereits weit oben auf der Gerüchteliste standen. Ihnen gegenüber stehen mit Sabaton und Philip H. Anselmo & The Illegals (neues Bandprojekt des Down- und ex-Pantera-Sängers) zwei namhafte Greenfield-Debütanten.

Tickets für das Festival sind derzeit in limitierter Auflage zum «Early Bird»-Preis von 191 Franken (inklusive Mülldepot und Versand) auf der Festivalwebsite erhältlich.


Ausblick: Flogging Molly im Sittertobel?
Diejenigen Bands, die sich unerwarteterweise (noch?) nicht unter den 18 veröffentlichten Namen befinden, liefern derweil Nährboden für Spekulationen um andere Schweizer Festivals. Flogging Molly beispielsweise scheinen trotz ihres Juni-Engagements beim deutschen Festival-Mitveranstalter FKP Scorpio (= Southside/Hurricane) nach vier Shows in Interlaken vielleicht Lust auf etwas Abwechslung zu verspüren. Durchaus möglich, dass sie diese stattdessen am Open Air St. Gallen finden, wo sie ebenfalls gut hinpassen würden. Bei den zweifellos ziemlich zugkräftigen, aber dennoch wenig erquickenden Volbeat sieht der Fall (leider) ähnlich aus.

Dagegen liefert das französische Hellfest am Wochenende nach dem Greenfield mit einer beeindruckenden Auswahl von knapp 150 Bands aus dem Hard-Rock-/Metalgenre - darunter reihenweise hochkarätige Headliner à la Iron Maiden, Black Sabbath, Aerosmith, Soundgarden, Deep Purple, Slayer & Co - weitere Indizien für mögliche Kandidaten, die vorgängig den Weg ins Berner Oberland finden können. Auf den ersten Blick stechen da passende Namen wie Millencolin, Monster Magnet, Sepultura oder Comeback Kid heraus. Den kompletten, aktualisierten Überblick über die realistischen Bands fürs Greenfield 2014 gibt es hier.
Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.