Startseite   ›  Magazin   ›  Muse zum Jubiläum?

Das Paléo schenkt sich einen Zusatztag

Muse zum Jubiläum?

Montag, 01. Dezember 2014, 14:37 Uhr. elb. Die 40. Ausgabe soll ausgiebig gefeiert werden: Kommendes Jahr dauert das Paléo Festival in Nyon deshalb sieben statt sechs Tage. Auffällig, dass dieser neu geschaffene Zusatztag perfekt in den Tourplan von Muse passen würde. Das Paléo Festival in Nyon startet 2015 bereits am Montag. Photo: Paléo / Pierre Descombes Das Paléo Festival in Nyon startet 2015 bereits am Montag.
Es ist eine Erfolgsgeschichte, die national ihresgleichen sucht: Seit 1976 figuriert das Paléo in Nyon im Schweizer Festivalkalender und hat seither insgesamt über 5,7 Millionen Besucher ins Waadtland gelockt. Inzwischen ist das Festival jedes Jahr mit 230'000 Zuschauern ausverkauft. Dank des einzigartigen Ambientes auf dem weiträumigen Gelände, der kulturellen Vielfalt mit dem «Village du Monde», der eigenen World-Music-Bühne sowie diversen Strassenkünstlern und Installationen ist es zweifellos das schönste aller Schweizer Grossfestivals.

Nächstes Jahr feiert das Paléo nun also seine 40. Ausgabe und beschenkt sich mit einem siebten Festivaltag gleich selber. Neu startet es bereits am Montag, 20. Juli und dauert bis zum Sonntag, 27. Juli 2015.

Parallelen zum Musilac
Ungewöhnlich sind solche Zusatztage im modernen Festivalzirkus längst nicht mehr. So feierte beispielsweise das deutsche Zwillingsfestival Rock am Ring/Rock im Park 2010 sein 25-jähriges Jubiläum an vier statt drei Tagen. Für kommenden Sommer hat bis jetzt mindestens ein Festival ebenfalls bereits einen «Bonus Day» angekündigt: das Musilac in Frankreich. Das ist insofern relevant fürs Paléo, als dieses eine Autostunde südlich von Genf gelegene Festival zwar zwei Wochen früher ausgetragen wird, aber regelmässig eine stattliche Anzahl Bands im Line-Up vorweist, die anschliessend ebenfalls noch in Nyon auftritt. Dieses Jahr waren dies unter anderem Placebo, Stromae und Vanessa Paradis.

Der Grund für den Bonustag am Musilac 2015 heisst Muse. Die britische Rockband ist derzeit mit den Aufnahmen für ihr siebtes Studioalbum beschäftigt und wird nächstes Jahr - das ist inzwischen klar - eine ausgiebige Festivaltour den Konzertbühnen in Fussballstadien vorziehen. Bis dato sind für den Zeitraum von Ende Mai bis Mitte Juli ganze 17 Festivalauftritte in Europa vorgesehen.

Für die Schweiz ist noch kein Termin bekannt. Nach den jüngsten Entwicklungen hat sich das Paléo aber in Sachen Muse definitiv in die Pole-Position gebracht. Abgesehen davon, dass das Westschweizer Festival wohl das einzige seiner Gattung in der Schweiz ist, dass ein Engagement von Muse finanziell stemmen könnte, deutet der Tourplan der Band von Sänger Matt Bellamy stark darauf hin. Das Routing der Juli-Shows von Muse ähnelt auffällig demjenigen Muster vieler Acts, die in den vergangenen Jahren den Weg nach Nyon gefunden haben: Auf die französischen Musilac und Vieilles Charrues folgt für das Trio am Samstag, 18. Juli 2015 ein Abstecher ans Rock in Roma in Italien. Mit der Vorverschiebung des Festivalstarts auf den Montag, 20. Juli 2015 hätte sich das Paléo damit ideal für den zeitlichen Ablauf dieses Tourplans parat gemacht.

Überschneidungen Paléo und Vieilles Charrues

2014: 20 Bands, darunter Elton John, The Black Keys oder 30 Seconds To Mars.
2013: 20 Bands, darunter Carlos Santana, Neil Young oder Phoenix.


Überschneidungen Paléo und Rock in Roma

2014: Placebo, The Prodigy, The Black Keys, 30 Seconds To Mars.
2013: Blur, Neil Young, Arctic Monkeys, Sigur Rós, The Smashing Pumpkins.

Programm im Frühling
Die offizielle Line-Up-Bekanntgabe des Paléos ist auf den Dienstag, 14. April 2015 terminiert. Der reguläre Vorverkauf startet wie üblich in der darauffolgenden Woche. Anlässlich des traditionellen Weihnachtsangebotes können ab morgen Dienstag, 02. Dezember jedoch bereits 6- und 7-Tages-Abonnemente zum Preis von 325 bzw. 395 Franken im Ticketshop erworben werden.

Meistgelesen

Kontakt - Impressum - Mediadaten
© openairguide.net - seit 2005 - Alle Rechte vorbehalten.